Ein Revisionsablauf

Ihre Uhr vollbringt erstaunliche Höchstleistungen. Ein Tag hat 86400 Sekunden und jede Sekunde schwingt die Unruh 4mal hin und her. In einem Jahr sind das sagenhafte 126.144.000 Schwingungen und all das auf kleinstem Raum und mit einem Kraftaufwand von nur 0,000 000 01 PS.

Diese Werte lassen sich nur durch das perfekte Zusammenspiel aller Einzelteile erreichen. Auch wenn Ihre Uhr wie gewohnt funktioniert sollten Sie diese, in regelmäßigen Abständen, ca. alle 5-7 Jahre, unserem von Rolex geschulten Uhrmachermeister zur Revision anvertrauen. Dieser weiß genau worauf zu achten ist, um beste Gangeigenschaften ihres Automatikwerkes gewährleisten zu können. Ist die Funktion der Uhr gestört, läuft sie beispielsweise langsamer oder bleibt sogar stehen, obwohl sie aufgezogen wurde, sollte eine Uhrenrevision schnellstmöglich stattfinden. Dies könnte ein Zeichen für Schmutz im Uhrwerk oder zu wenig Schmieröl sein, was zu Verschleiß und nachhaltigen Schäden führen kann.

Was wir mit Ihrer Uhr anstellen damit sie wieder einwandfrei funktioniert, gut aussieht und Ihnen auch noch lange Zeit Freude bereitet möchten wir Ihnen gerne in einzelnen Schritten zeigen.

 

Die Übergabe der Uhr

Geben Sie Ihre Uhr vertrauensvoll in unsere Hände. Wir registrieren alle Daten in unserer EDV und nehmen eine erste Sichtkontrolle vor.

Die Abnahme des Bandes

Als ersten Schritt trennen wir das Band von der Uhr, da die äußeren Teile in unserer separaten Gehäuse-Werkstatt aufgearbeitet werden.

Das Öffnen des Gehäuses

Mit speziellen Rolex-Werkzeugen wird Ihre Uhr fachgerecht geöffnet.

Die Automatikgruppe abnehmen

Als Erstes wird die Automatikgruppe abgenommen und für die weitere Bearbeitung des Uhrwerks zur Seite gelegt um den Rotor zu schonen.

Das Gehäuse abnehmen

Nun werden Gehäuse und Innenleben voneinander getrennt und das Gehäuse kommt mit dem Armband in die Gehäuse-Werkstatt.

Die Zeiger abheben

In unserem Uhrenatelier werden die Zeiger vorsichtig vom Uhrwerk abgenommen.

Die Abnahme des Zifferblatts

Im folgenden Schritt kann dann auch das Zifferblatt vom Uhrwerk gelöst werden. Zifferblatt und Zeiger werden in Spezialbehältern für die Zeit bis zur Montage gelagert.

Die Vorreinigung

Das Uhrwerk wird nun im zusammengebauten Zustand einer Vorreinigung unterzogen um alte Schmiermittelreste und groben Abrieb zu beseitigen.

Das Zerlegen in Einzelteile

Nun zerlegen wir ihr Uhrwerk in alle Einzelteile. Hierbei werden alle Teile exakt untersucht und bei Abnutzung oder Beschädigung mit Original-Ersatzteilen ersetzt. Besondere Beachtung wird dem genauen Höhenspiel der Räder geschenkt und bei Bedarf korrigiert.

Die Reinigungsmaschine

Das zerlegte und bereits teilreparierte Uhrwerk wird in unserer Hightech- Reinigungsmaschine in diversen Reinigungsbädern gereinigt und danach die Sauberkeit kontrolliert.

Die Montage

Der Zusammenbau des Uhrwerkes erfordert nun höchste Sorgfalt. Hierbei werden alle Einzelteile und ihr Zusammenspiel exakt beobachtet und bei Bedarf ersetzt und korrigiert.

Der Ölgeber

Alle Lagerstellen werden mit verschiedenen Spezialölen und -fetten nach Herstellervorgaben geschmiert.

Das Einsetzen der Unruh

Als letztes wird die Unruh als Herzstück des Uhrwerks eingesetzt und die Funktion der Baugruppen überprüft.

Das Uhrwerk auf die Zeitwaage

Auf der Zeitwaage werden nun die Werte Ihres Uhrwerks in verschiedenen Lagen analysiert und nach den Herstellervorgaben reguliert.

Das Zifferblatt aufsetzen

Sind alle Werte des Uhrwerks einwandfrei wird das Zifferblatt wieder aufgesetzt.

Die Zeiger setzen

Es folgt das exakte Aufbringen der Zeiger und somit ist die Einheit fertig revisioniert.

Das Gehäuse zerlegen

Parallel zu den Arbeiten am Uhrwerk wird das Gehäuse in einem seperaten Arbeitsraum in seine Bestandteile zerlegt.

Der Poliermotor

Das Gehäuse und das Metallband werden nach Herstellerspezifkationen aufgefrischt und poliert.

Die Reinigung im Ultraschall

Im Ultraschallbad werden alle Rückstände von Schleif- und Poliermitteln sorgfältig weggewaschen.

Der Ersatz von Krone, Tubus und Dichtungen

Alle Teile wie Dichtungen, Tubus und Krone, welche der Wasserdichtigkeit dienen, werden mit Originalteilen ersetzt.

Das Gehäuse montieren

Die einzelnen Gehäuseteile werden mit speziellen Werkzeugen wieder zusammengefügt und das Gehäuse ohne Uhrwerk speziellen Wasserdichtigkeits- Tests unterzogen.

Das Einschalen

Das revisionierte Uhrwerk kann jetzt wieder in das aufgefrischte Gehäuse eingesetzt werden. Die Feder wird aufgezogen und eine erneute Funktionsprüfung vorgenommen.

Das Gehäuse zuschrauben

Nun wird Ihre Uhr mit einem vom Hersteller festgelegten Drehmoment für die nächsten Jahre verschlossen.

Die Wasserdichtigkeitsprüfung

Es folgt eine erneute Wasserdichtigkeitsprüfung der nun kompletten Uhr um die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Die Garantiekarte

Zum Abschluss wird der technische und ästhetische Zustand der Uhr nochmals kontrolliert und die Garantieunterlagen für die vorgenommene Revision werden erstellt.

In die Revisionstasche

Nach Abschluss aller Arbeiten werden Sie von uns informiert und können Ihre Uhr wieder in Empfang nehmen.