Die Geschichte von Juwelier Eckstein

Seit 1913

Sie beginnt mit dem Gründungsjahr 1913

Der Wiesbadener Juwelier Engelbert Eckstein gründet im Jahr 1913 sein Geschäft in der Saarbrücker Bahnhofstraße. Mit Zuneigung zu der Stadt Saarbücken und der Überzeugung, dass dieser Stadt ein erstklassiges Schmuck und Uhrengeschäft fehle, sah Engelbert Eckstein großes Potenzial in diesem Standort.

Mit seiner Voraussicht sollte er Recht behalten und so steuerten Herr Engelbert Eckstein und sein Schwager und enger Freund Josef Link den jungen Betrieb in mühevoller und gemeinsamer Arbeit durch die wirtschaftlichen Wirren des Ersten Weltkrieges und die Nachkriegszeit. Schon wenige Jahre nach der Gründung musste Herr Josef Link die alleinige Geschäftsführung übernehmen, da Herr Engelbert Eckstein aus gesundheitlichen Gründen nicht länger tätig sein konnte.

Josef Link konnte als gebürtiger Saarbrücker und Kaufmann in kurzer Zeit viele Kunden für das Juweliergeschäft gewinnen. So gewann das Fachgeschäft das Vertrauen der Saarbrücker, bis auch das Saarland vom Zweiten Weltkrieg nicht verschont blieb.

Neubeginn 1946

Josef Link eröffnet im Jahr 1946, in der vom Krieg gezeichneten Stadt, wieder für seine Kundschaft und führte das Geschäft aus den Wirren des Krieges. Im Bild um 1950: Die Familie Link: Lilly Link, Inhaber Josef Link mit den Söhnen Bert und Harald Link (mit Schultüte), dem späteren Inhaber ab 1968 vor dem damalige Stammgeschäft. Das Barockhaus in der Bahnhofstraße 26, Saarbrücken, ist weitgehend vom Krieg verschont geblieben.

Das ehemalige Stammhaus

Das heute unter Denkmalschutz stehende Stammhaus in der Saarbrücker Bahnhofstraße bestand nach umfangreichen Renovierungen noch bis in die 1980er Jahre fort. Aufgrund des wachsenden Sortiments und dem Anspruch an modernere Geschäftsräume genügte es darüber hinaus aber nicht mehr, so dass eine weitere Filiale eröffnen sollte.

Neue Geschäftsräume

Als in den Jahren 1958 bis 1961 in Saarbrücken am Ufer der Saar, die neue Berliner Promenade entstand, ist Juwelier Eckstein eines der ersten Unternehmen, das in der neuen Saarbrücker “Skyline” mit einem repräsentativen Geschäft einzieht. Bis heute empfängt Juwelier Eckstein seine Kundschaft auf der über 600 Meter langen Flaniermeile direkt an der Saar.

Seit 1968 in zweiter Generation

Im Jahr 1968 übernimmt Harald Link nach dem frühen Tod seines Vaters das renommierte Juwelier-Geschäft und erweitert das Angebot um internationale Produkte. So halten Marken wie Rolex, Audemars Piguet, Omega, Tudor, Cartier und Bulgari sowie die technischen Raffinessen aus den Werkstätten von Chopard, Ebel und Breitling, die für höchste Qualität und Präzision bürgen, Einzug und erfreuen damit Kunden über die Saarländische Landesgrenzen hinweg. Zudem bietet Juwelier Eckstein mit seiner Uhrmacherwerkstatt vollständigen Service für seine treue Kundschaft.

Eine Retrospektive der Trauring

Inhaber Harald Link spricht über den Zeitgeist der Trauringauswahl um 1968.

Umbau der Geschäftsräume

1982 werden die Geschäftsräume umfassend modernisiert und umgebaut, um dem wachsendem Anspruch der Kundschaft gerecht zu werden. Juwelier Eckstein bietet mittlerweile seit über einem halben Jahrhundert exklusive Waren und erstklassige Beratung.

In dritter Generation

Seit 2011 sind Leonard Link und Lena C. Link in 3. Generation im Unternehmen tätig, Harald Link wirkt als väterlicher Berater und bereitet somit das Erbe eines geschichtsträchtigen Unternehmens an die dritte Generation vor. Im Zuge dieser Übergabe erweitert Juwelier Eckstein sein Angebot auch Online. Von der exklusiven Expertise unseres Juweliers profitieren nun auch Kunden deutschlandweit und innerhalb der Europäischen Union.

Zusammenfassung:

Seit 1913 in Besitz der Familie Link, ist das Haus seit 3 Generationen Inhabergeführt und über die Landesgrenze hinweg bekannt. Mit Hingabe und stets diskretem Einsatz widmet sich das geschulte Team seit nun über 100 Jahren den persönlichen Wunschvorstellungen der geschätzten Kundschaft und der Erfüllung hochkarätiger Träume. Juwelier Eckstein besitzt zudem eine Uhrmacherwerkstatt und liegt an der Berliner Promenade.